Startseite

Täter des Wortes werden ...

und nicht nur Hörer allein.

Ein Beispiel:

Vor Jahren habe ich gemeinsam mit anderen Gläubigen aus meiner damaligen Gemeinde Drogensüchtige besucht, ihnen in der Wohnung oder andersweitig geholfen und vom Evangelium erzählt. Eines Tages bei einem Besuch von Drogensüchtigen hatte ich den Eindruck gib dieser Drogensüchtigen deine Jacke, "ich hatte diese soeben neu gekauft". Zuerst dachte ich Nein sicher nicht die ist ja ganz neu und draussen ist es sehr kalt. Und dann beim verabschieden wo wir alle draussen in der Kälte standen hörte ich wieder diese Stimme in meinem Herzen, dann habe ich meine Taschen geleert und die Sachen einer Schwester gegeben, meine Jacke ausgezogen und diese der Drogensüchtigen Frau um die Schultern gelegt, dabei habe ich unter Tränen zu ihr gesagt: ich will nicht dass du kalt hast und frierst. Wir alle, die Mutter, ihr Freund und die anderen Geschwister alle haben geweint. Ich selber habe überhaupt nicht gefrohren und konnte ohne Probleme zu meinem Auto gehen.
Ungefähr ein halbes Jahr später haben wir den Freund der drogensüchtigen Frau im Spital besucht, da er im Sterben lag, er konnte vor lauter Kraftlosigkeit nicht mehr gehen, man musste ihn in den Rollstuhl setzen wenn er auf dem Balkon rauchen wollte. Meine Schwester hat ihn gefragt: kennst du ihn noch und hat auf mich gezeigt. Meinen Namen kannte er nicht, aber er sagte: das ist der Mann mit der Jacke.

Viele Christen sind in der Welt nicht mehr glaubwürdig, weil sie nur reden die Taten aber leider fehlen.

Gott gehorchen heisst: Horche in dich hinein, dann geh und tue was er dir gesagt hat, setze es in die Tat um. Darum hat der Apostel Johannes in 1. Johannes 3.18 gesagt: Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten, noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit.

Amen

Georges Schrepfer

29.5.2023

Letzte Aktualisierung

23.04.2024 um 12:33 Uhr.

Besucher

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 87.