Startseite

Giesskanne

An die Gemeinde in der Schweiz...

Heute morgen in der Stille, sah ich plötzlich zwei Giesskannen. Die eine schön glänzend und golden, die andere etwas schmutzig, zerkratzt, mit Beulen, alt und einfach.

Ich habe den Eindruck, dass der Herr euch folgendes sagen möchte:

Ich schaue nicht auf das was aussen ist, sondern auf das was innen ist.

Die goldene Giesskanne ist ein Gefäss das sich nicht brauchen lässt, sie ist sich selber zu wertvoll um schmutzig zu werden und das Wasser das einmal darin war ist verdunstet oder in der Zwischenzeit modrig geworden, man kann es nicht mehr benutzen. Indem sie sich selber als wertvoll bezeichnet wird sie für mich unbrauchbar.

Die alte, gebrauchte Giesskanne ist ein Gefäss das ich viel brauche, dadurch wird sie abgenützt, schmutzig und zum Teil zerkratzt. Jedes Mal wenn das Wasser verbraucht ist, wird neues frisches Wasser in dieses Gefäss gefüllt und durch diesen Prozess wird das Gefäss mal zu mal von neuem gereinigt.

Mein liebes Kind mach dir keine Sorgen wenn du dich schwach und benutzt vorkommst, denn ich bin in den schwachen mächtig. Für mich bist du etwas sehr wertvolles und kostbares. Wenn du bereit bist dich für andere hinzugeben, so wie mein geliebter Sohn Jesus sich hingegeben hat, so wird der Tag kommen wo meine Herrlichkeit durch dich hindurch fliessen wird und du dadurch zu einem goldenen Gefäss wirst das die gebundenen Menschen frei setzt zur Ehre meines Sohnes Jesu.
Dann wird man sagen: das alte ist vergangen, siehe neues ist geworden.
Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist der Gemeinde sagt!

Amen

Georges Schrepfer

24. April 2006